Caps Wissen

Geschichte der Cap

Im Jahre 1960, Baseballspieler hatten noch die freie Auswahl, welche Art Kopfbedeckung sie gern auf dem Spielfeld tragen möchten, entschlossen sich die Brooklyn Excelsiors für eine Kappe aus sechs Paneelen und mit einem versteiften Schirm. Dies kann als Geburtsstunde der klassischen Baseballkappe gelten.

Sie hatte ein für damalige Verhältnisse recht langen Schirm und einen Textilknopf an der Oberseite. Über die Jahre sollte sie noch steifer und strukturierter und der Schirm länger werden.

In den 1940ern wurde zum erst Mal Latex benutzt, um das vordere Paneel zu verstärken. So entstand die erste constructed Baseballcap.

Die Brooklyn Excelsiors 1960. Der Spieler links außen und der zweite von rechts halten Baseballkappen in der Hand.

Die 1920 vom deutschen Immigranten Erhard Koch gegründet Firma New Era (NE) entwickelte die Baseballcap stetig weiter. 1934 statten sie erstmals ein Major League Baseball-Team, die Cleveland Indians mit ihren Kappen aus.

Die wohl berühmteste Baseballkappe geht auch auf das Konto, äh die Kappe von New Era. Sie wurde 1954 von Harald Koch entwickelt und nach dem verwendeten Stoff 59Fifty genannt. Kennzeichnend für die 59Fifty ist eine hohe, steife, konstruierte Krone, ein versteifter Schild und die fitted Passform.

Bereits 1965 betrat die Hälfte der MLB Teams das Feld mit NE fitted 59Fiftyers. Sie war auch die erste Baseballkappe –und wahrscheinlich einzige– die es auf den Mond geschafft hat.
Aber erst ab 1978 konnte die Kappe auch von Baseballfans und gewöhnlichen Bürgern erworben werden. Zuvor war sie für den Profibaseball reserviert.

Snapback Kappen waren schon früh Teil der Produktion, die bei diesen Kappen deutlich günstiger war, als bei den Fitted Caps, da sie in nur einer, maximal zwei Größen hergestellt werden mussten.

In den 80er Jahren entdeckte die Hip Hop- und Skaterszene die Baseballkappe für sich und machte sie, neben Baggies, Hoodies und Bling Bling zu einem modischen Erkennungsmerkmal der Szene. Auf diese Zeit geht auch der Trend die Cappy falsch herum zu tragen zurück.

HipHopper mit Baseballcap

Bis 1993 setzte sich im Bereich des Profibaseballs New Era gegen alle Konkurrenten durch. Die Firma bekam als erste und einzige einen Vertrag mit der Major Baseball League zur Ausstattung aller Teams. Drei Jahre später fragte der Regisseur Spike Lee New Era ob sie ihm eine rote, fitted New York Yankees-Kappe fertigen könnten. Als die Firma seinem Wunsch nachkam, bereitete dies den Weg zum modischen Aufstieg der Marke New Era und der 59Fifty auch außerhalb der Sportwelt.

In der Modewelt aber sind immer mehr Firmen in die Fertigung von Baseballkappen eingestiegen. Auch große Designer, wie Vetements oder Balenciaga nehmen, inspiriert durch Streetwear

Baseballkappen in ihre Kollektionen auf. Heute auch wieder mit riesigem Designerlogo auf der Vorderseite.

Aufbau einer Baseballkappe

Aufbau einer Baseballcap

Jede Baseballkappe ist in ihrer Grundstruktur gleich aufgebaut. So bilden meist sechs dreieckige Paneele ( engl. panel) die sogenannte Krone, den oberen Teil der Kappe. Die dreieckigen Teile werden mit den langen Seiten aneinander genäht, so dass eine Rundung entsteht.

In jedes Panel wird ein Loch gestanzt und mit Nähten oder Metall am Rand verstärkt. Diese Ösen nennt man auch Eyelets oder Grummets, sie dienen zur Belüftung des Kopfes. Dort, wo die Spitzen der Panels aufeinandertreffen, am höchsten Punkt der Kappe wird oft ein mit Stoff ummantelter Knopf angebracht, der sogenannte Squatchee.

An die Vorderseite der Krone wird der Schirm angebracht, welcher mit einem Papp- oder Kunststoffschild versteift ist. Im Amerikanischen wird er als Bill, Bim oder Peak bezeichnet. Das vordere Panel ist oft mit Buckram verstärkt, so dass es seine Form behält und das meist darauf angebrachte Emblem besser erkennbar ist.

An der Innenseite befindet sich ein Schweißband, welches am unteren Rand der Kappe angenäht ist. Es absorbiert nicht nur Schweiß, sondern sorgt auch für einen angenehmeren Sitz.

Ursprünglich waren Baseballkappen ganz aus Wolle gefertigt. Heute kommen unzählige andere Materialien, wie Polyester, Baumwolle, Schaumstoff, Leder etc. zum Einsatz.

Die verschiedenen Styles

Man denkt leicht the one and only Baseballkappe, aber nein, ganz so einfach ist es nicht. Es gibt verschiedene Arten, die sich optisch und in ihren Trageeigenschaften unterscheiden. Es folgt eine Übersicht, um Licht ins Dunkel des Baseballkappendschungels zu bringen.

Snapback und Strapback

Snapback und Strapback sind one size-Kappen, deren Weite am Hinterkopf per Knopfdruckleiste (Snapback) oder per Stoffband (Strapback) verstellt werden kann. Es gibt sie mit hoher und niedriger Krone und geradem oder gebogenem Schirm.

Sie sind kostengünstig in der Produktion, weil sie nicht in unterschiedlichen Größen gefertigt werden müssen und praktisch, da sie auf fast jeden Kopf passen.

Trucker Cap

Trucker Caps wurden ursprünglich von Lastwagenfahrern in den USA getragen, daher rührt ihr Name. Sie sind meist Snapback-Kappen, aber typischerweise ist ihre Hinterseite aus einem Kunstoffnetz gefertigt und ihre Vorderseite aus Schaumstoff, was die Form versteift. Das macht die Truckerkappe zu einer Constructed Cap, einer konstruierten Kappe.

Sie ermöglichen eine sehr gute Luftzirkulation und sind dank ihres günstigen Materials auch günstig in der Produktion. Sie strahlen einen gewissen Trash-chic aus.

Fitted Cap

Die Fitted Cap ist die wohl gefragteste Kappe der vergangenen Jahre. Fitted ist Englisch für angepasst und drückt aus, dass diese Kappe der jeweiligen Kopfweite angepasst gekauft werden muss. Sie ist nicht verstellbar, sondern wird in verschiedenen Größen produziert.

Die klassische Fitted Cap, die 59FIFTY von New Era ist konstruiert, hat eine hohe Krone und einen versteiften, flachen Schirm. Sie ist die offizielle Kappe der us-amerikanischen Major Baseball League und Accessoire in zahlreichen Rapvideos.

Stretch-fit

Die Stretch-fit, ist eine Kappe mit einem elastischem Band eingenäht im Inneren, so dass sie sich komfortabel Kopfgröße und -form anpassen kann, zumindest in einem gewissen Umfang.

Sie ist zwar nicht so flexibel einstellbar, wie die Strapback- und Snapbackkappen, aber flexibler als die Fitted Caps. So sind hier gröbere Sprünge in den Größenangaben möglich. Erfunden hat sie die Firma Flexfit bzw. Yupoong in den frühen 90ern, wodurch ein weiterer innovativer Schritt in der Entwicklung der Baseballkappe getan wurde.

5-Panel

Die 5-Panelkappe erfreut sich gerade großer Beliebtheit. Ihre Panels treffen sich nicht am höchsten Punkt der Krone, sondern vier verlaufen von hinten nach vorn, wo sie auf das fünfte Panel stoßen, welches die komplette Vorderseite quer bedeckt. Ihre Krone ist damit sehr flach und sie erinnern etwas an Armeekappen. An den Seiten finden sich oft zwei Ösen zur Belüftung. Es gibt sie fitted, mit Snap- oder Strapback.

Dad Hat

Dad Hat ist die Bezeichnung für eine Baseballkappe mit unkonstruierter, recht flacher Krone, meist etwas gebogenem Schild und größenverstellbarer Rückseite. Die Vorderseite ist nicht verstärkt, sondern weich, was die Kappe sehr leger erscheinen lässt.

Bilder Copyrights: © Fxquadro - Fotolia.com